Das EU-Mexiko Abkommen: Die Vorfreude auf einen wachsenden Markt steigt in vielen europäischen Branchen

Das EU-Mexiko Abkommen: Die Vorfreude auf einen wachsenden Markt steigt in vielen europäischen Branchen

Seit dem ersten Handelspakt zwischen der EU und Mexiko im Jahr 2000 gibt es viele Erfolgsgeschichten wie europäische Unternehmen ihr Geschäft mit Mexiko in zwei Jahrzehnten ausgebaut haben. Mit der erneuerten Vereinbarung wollen sie den Handel noch weiter steigern.

Belgischer Chocolatier mit süßen Plänen für die Expansion

Mit dem neuen Abkommen wird der 20 %ige Zoll auf Schokolade abgeschafft und die Firma Galler wird davon profitieren, wenn sie ihre ersten Geschäfte in Mexiko mit belgischen Waffeln, heißer Schokolade und Schokoriegeln öffnet, mit Einzelhändlern zusammenarbeitet und ihre Online-Verkäufe ausbaut.

Sabor y Carácter: spezieller europäischer Käse nach geographischer Herkunft geschützt

Das 2015 in Frankreich gegründete Unternehmen, das jährlich um 20 % pro Jahr wächst, erwartet einen großen Wachstumsschub, wenn durch das neue Handelsabkommen Zölle von bis zu 45 % für Käse mit geschützten geografischen Angaben wie Comté, Manchego und Pecorino Romano verschwinden.

Fast Track und elektronische Chips: Spanischer Schweinefleisch High-Tech-Produzent erwartet boomende Exporterfolge

Der Umsatz von Tello verdoppelte sich seit 2012 und das Unternehmen verkauft seine Schinken, Pasteten und Schweinefleischprodukte in 40 Ländern, darunter auch Mexiko, wo durch den neuen Handelspakt Zölle in Höhe von 20 % wegfallen. Es wird auch eine beschleunigte Zulassung für Produzenten wie Tello bringen, die elektronische Chips verwenden, um ihre Produktion zu verfolgen.

Seitenanfang